Stoffentwicklung

Lektorat
(c) Pixabay

Betrachten Sie die Produktion und Vermarktung Ihrer Inhalte wie eine Schreibwerkstatt. Damit Sie sich nicht in sinnlosen Details verlieren, entwickeln wir zunächst eine Landkarte Ihrer Aktivitäten.

Wir identifizieren die Geschichten, die Sie erzählen wollen, daraus entsteht eine Storyline Ihrer Veröffentlichung.

 

Sie entwickeln den Avatar Ihrer Lieblingsleserinnen, und gemeinsam bauen wir die Liste der Stichworte auf, nach denen diese Lieblingsleserinnen im Web suchen, wenn sie Sie finden sollen.

Außerdem entwickeln Sie mit meiner Unterstützung den suchwortoptimierten Kurztext, den Sie später für die Verkaufsplattformen im Internet, die Buchklappe und jede Form der Präsentation verwenden. Dieser Kurztext wird neugierig machen, ohne zu viel zu verraten. Er wird so präzise auf den Punkt kommen, dass Sie ihn jederzeit parat haben und auch im Schlaf hersagen können.

Damit fußt Ihr Projekt und dessen Vermarktung auf einem soliden Fundament. Das bedeutet für Sie eine gewisse Zeit der Fokussierung und des Nachdenkens. Danach werden Sie sich jedoch fühlen, wie die Made im Speck (Ihrer Inhalte)!

Lektorat

Entwicklungslektorat

Das Lektorat von Inhalten ist ein für den Erfolg entscheidender Bestandteil der Schreibwerkstatt. Daher empfehle ich, spätestens nach der Entwicklung der Grundstruktur Ihrer Inhalte (Inhaltsverzeichnis, Storyline, etc.) einen Lektor oder eine Lektorin für hinzuzuziehen.

So können Sie zu einem frühen Zeitpunkt grundsätzliche Fehler in der Konzeption und Logik der inhaltlichen Entwicklung vermeiden. Der zeitliche Aufwand für ein Entwicklungslektorat ist überschaubar aber lohnend.

Inhaltslektorat

Wenn Sie Ihren Inhalten kein Entwicklungslektorat gegönnt haben, sollten Sie spätestens die Rohfassung Ihres Manuskripts ins Lektorat geben. Zu diesem Zeitpunkt können immerhin noch gröbere inhaltliche Schnitzer, Anschlussfehler und logische Ungenauigkeiten identifiziert und bereinigt werden. Auch sind hier noch systematische Korrekturen beim Sprachstil möglich.

Wenn Sie sich kein Lektorat leisten wollen, ist dies der Zeitpunkt, sich einige Testleser (Sprungmarke zu „Testleser“) ins Boot zu holen. Testleser helfen Ihnen in jedem Fall, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Ihre Inhalte ankommen und ob alles, was Sie erdacht haben, in der Form verstanden wird.

Achtung! Sie sollten allerspätestens nach der Fertigstellung der Rohfassung mit einer ernsthaften Vermarktung Ihrer Inhalte beginnen.

Abschließendes Lektorat

Das abschließende Lektorat besteht aus zwei Stufen. Erstens sollte der Inhaltslektor das Manuskript noch einmal durchsehen und mit seinen Anmerkungen versehen. Das ist im Normalfall der gleiche Lektor, der bereits Ihre Rohfassung bearbeitet hat.

Eine Form des Lektorats, auf die Sie nach meiner Überzeugung auf gar keinen Fall verzichten können, ist das Schlusslektorat. Hier werden Flüchtigkeitsfehler ausgemerzt, grammatikalische Fehler und Interpunktion korrigiert. Außerdem achtet die Schlusslektorin oder der Schusslektor auf formale Korrektheit!

Ein ordentliches Schlusslektorat ist die bindende Voraussetzung dafür, dass Ihr Text gelesen wird, sei es von Journalisten oder Lektoren. Wenn Sie Ihr Manuskript im Selfpublishing herausgeben wollen, ist ein Schlusslektorat ganz besonders unverzichtbar. Die Leser sind anspruchsvoll und ein hohes inhaltliches Niveau gewohnt. Ein Text, der von Detailfehlern strotzt, wird nicht gelesen!

Testleser

Das abschließende Lektorat besteht aus zwei Stufen. Erstens sollte der Inhaltslektor das Manuskript noch einmal durchsehen und mit seinen Anmerkungen versehen. Das ist im Normalfall der gleiche Lektor, der bereits Ihre Rohfassung bearbeitet hat.

Eine Form des Lektorats, auf die Sie nach meiner Überzeugung auf gar keinen Fall verzichten können, ist das Schlusslektorat. Hier werden Flüchtigkeitsfehler ausgemerzt, grammatikalische Fehler und Interpunktion korrigiert. Außerdem achtet die Schlusslektorin oder der Schusslektor auf formale Korrektheit!

Ein ordentliches Schlusslektorat ist die bindende Voraussetzung dafür, dass Ihr Text gelesen wird, sei es von Journalisten oder Lektoren. Wenn Sie Ihr Manuskript im Selfpublishing herausgeben wollen, ist ein Schlusslektorat ganz besonders unverzichtbar. Die Leser sind anspruchsvoll und ein hohes inhaltliches Niveau gewohnt. Ein Text, der von Detailfehlern strotzt, wird nicht gelesen! 

Lektorat, eine der Kernkompetenzen von pubi4all
(c) Pixabay

Ob Ihr Buch fesselt, können erfahrene Leser beurteilen, die Sie es vor der Veröffentlichung lesen lassen. Ideal sind zum Beispiel Leute, die gerne lesen – logisch! – und sich mit dem Genre (oder der Sache) ein wenig auskennen. Sie sollten ihre Anregungen und Kritik konstruktiv und ehrlich zu artikulieren. 

Sende Sie den Testleserinnen eine Word-Datei, damit sie bequem ihre Kommentare einfügen und ihre Anmerkungen direkt in die Datei schreiben können. Sie helfen ihnen durch eine Liste mit Fragen, etwa ob sie Ihre Szenarien oder Aussagen glaubwürdig und den Aufbau Ihres Manuskripts schlüssig finden. Wenn Sie mit bestimmten Darstellungen oder Zusammenhängen nicht ganz zufrieden sind, fragen Sie konkret, wie sie damit klarkommen und was sie ändern würden.

Testleser finden Sie mit über Ihr Blog oder geeignete Foren wie Facebook-Gruppen Twitter & Co. Stellen Sie eine Adressliste der Personen zusammen, die Sie immer wieder um Unterstützung bitten können. Warum ist das so wichtig?

Stellen Sie es sich so vor: Für Testleser und Testleserinnen ist das Lesen ebenso wichtig wie für Sie. Diese Menschen geben Ihnen – häufig sehr gute – Tipps und haben so das Gefühl, an Ihrem Schaffensprozess irgendwie mitzuwirken. Sie lernen schnell, die hilfreichen Tipps von Wichtigtuerei zu unterscheiden. Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins – entscheiden Sie selbst…

Werden Sie misstrauisch, wenn Sie Ihre Testleser überschwänglich loben. Es geht beim Testlesen nicht darum, Blumen zu verteilen, sondern darum, Ihre Arbeit zu verbessern. Suchen also als Testleser Menschen, denen Sie zutrauen, dass sie auch ehrliche und sogar harte Kritik üben. Gute Freunde etwa.

Testleser gehören zu Ihrem Kapital. Sie sind Ihre Botschafter und werden getrieben von dem exklusiven Wissen, Ihr Buch als Erste oder Erster zu lesen. Diese Botschafter sind wichtige Multiplikatoren, die für Ihre Werke werben.

Erfahren Sie von uns, wie Sie einen Pool von Testlesern aufbauen können. Oder Sie treten der Facebook-Gruppe Lesen bei, um sich nach Testlesern umzutun.